EKG

Mit dem EKG (Elektrokadiogramm) wird der Zustand des Herzens in Ruhe beurteilt.

Das EKG zeichnet mittels Saugelektroden die elektrische Aktivität des Herzens auf. Das EKG ist ungefährlich und schmerzlos.

Angeborene Herzfehler aber auch Herzmuskelverdickungen- oder -entzündungen verursachen typische Veränderungen im EKG.

Folgende Erkrankungen können festgestellt:

  • Herzrhythmusstörungen

  • Unregelmäßigkeiten des Herzschlags

  • Extraschläge

  • „Herzstolpern“ und „Herzrasen“

  • Erregungsleitungsstörungen

  • Durchblutungsstörungen des Herzmuskels (z.B. Herzinfarkt)

  • Herzmuskelverdickungen

  • Herzmuskelentzündungen

  • Vergrößerung von Herzkammern

  © Peter Fritsch 2019